Logopädie Kinder

Die Einschränkungen der Kommunikation bei Kindern kann unterschiedliche Bereiche „Sprache“, „Sprechen“, „Schlucken“ und „Stimme“ betreffen.

Sprachstörungen:

  • Sprachentwicklungsstörungen (SES)
    Kinder können in den Bereichen Artikulation, Sprachverständnis, Wortschatz und / oder Grammatik Schwierigkeiten haben. Mehrere Bereiche sind betroffen.
  • Störungen des Lauterwerbs
    Kinder können einen oder mehrere Laute nicht artikulieren
    (z.B. „Mama, tomm!“ anstatt „ Mama, komm!“).
  • Störungen des Wortschatzes
    Kinder haben einen zu geringen Wortschatzumfang. Sie können verschiedene Dinge nicht benennen.
  • Störungen der Grammatik
    Die Sätze werden nicht korrekt gebildet. Präpositionen, Flexion der Verben, Fallbildung, Steigerungsformen und Textaufbau sind fehlerhaft.
  • Störung des Textverständnisses und der Textproduktion
    Kinder können erlebtes oder Bildergeschichten nicht in der richtigen Reihenfolge wiedergeben.
  • Kindliche Aphasie
    Eine Aphasie bei Kindern kann erfolgen, wenn eine Hirnschädigung vorliegt. Die sprachlichen Fähigkeiten können teiweise, aber auch komplett betroffen sein.
  • Lese-Rechtschreibschwierigkeiten (LRS)
    Das Kind hat Schwierigkeiten in den Bereichen Lesen und / oder Schreiben. Meist sind Wahrnehmungsprobleme vorhanden. Es können Begleiterscheinungen wie motorische Unruhe, kein Selbstvertrauen, Frustration, Sprachauffälligkeiten, Albernheit, Kopf- und Bauchweh auftreten.

Sprechstörungen:

  • Artikulationsstörungen
    Ein oder mehrere Laute können nicht korrekt artikuliert werden
    (z.B. /sch/ ). Weiterhin kann die Zunge beim Sprechen der /s/-Laute zwischen die Zähne rutschen.
  • Stottern
    Unflüssigkeiten beim Sprechen, Silben- oder Wortwiederholungen, Dehnungen
  • Poltern
    Schnelles und unregelmäßiges Sprechtempo
  • Audiogen bedingte Sprechstörungen
    Hörstörung , dadurch undeutliche, verwaschene Aussprache
  • Kindliche Sprechapraxie
    Störung der Planung von Sprechbewegungen

 

Stimmstörungen:

  • Funktionelle  und organisch bedingte Stimmstörung
    Heiserkeit, Sprechanstrengung, Stimmversagen

 

Schluckstörungen:

  • Myofunktionelle Störung
    Störung der Mundmuskulatur
    Betroffen sind der Mundschluss, die Zungenruhelage und das Schluckmuster. Häufig gekoppelt mit Sigmatismus interdentalis     
    ( Artikulation der Laute /s/ und /z/ ) und Schetismus ( Artikulation des Lautes /sch/ ). Bei Nichtbehandlung können die Folgen Zahn- und Kieferfehlstellungen sein.
  • Organisch verursachte Schluckstörungen ( Dysphagie )
    Betroffen ist das Schlucken aufgrund einer organischen Ursache.

 

 

Komplexe Störungen

  • Behinderte Kinder
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung ( AVWS )
  • Lippen-Kiefer-Gaumen- Segel-Fehlbildungen
  • Autismus
  • Mutismus

Kinder Logopädie Discher

 

Kinder Logopädie Discher

 

Kinder Logopädie Discher

 

 

Kinder Logopädie Discher

 

Kinder Logopädie Discher

 

Kinder Logopädie Discher